Am 19.Oktober fand der Sponsorenlauf 2007 statt:
Auch das zeitweise schlechte Wetter konnte die "RASler" nicht davon abhalten, den Sponsorenlauf 2007 durchzuziehn. Die Organisatoren steckten eine Rundstrecke von etwa 300m Länge auf dem Sportplatz ab. Die Schüler hatten vorher Sponsoren geworben, von denen sie hinterher für jede gelaufene Runde einen vereinbarten Geldbetrag erhalten. Für die Sponsoren der Beine im vorletzten Bild kann das teuer geworden sein: Die Beine liefen 44 Runden, also etwa 13km. Außerdem konnten die Schüler Sponsorengelder beim Basketball, Seilspringen und Torwandschießen verdienen. Aktiv waren neben dem "Schulpersonal" auch etliche Eltern (vor allem Mütter), die Kuchen und Salate spendeten und im "Schul-Restaurant" für das leibliche Wohl aller Beteiligten und damit für weitere Einnahmen sorgten. Dieses Mal sollen alle Einnahmen ganz den Schülern der RAS zugute kommen. Kein Geld, aber Spaß und Musik gab es beim Karaoke und bei den Auftritten der Schulband. Im Kunstraum konnte gemalt werden, in anderen Klassen gab es Gesellschaftsspiele und Videofilme. Wir bedanken uns bei allen aktiv Beteiligten und bei allen Spendern für ihre Mithilfe.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.




Am ersten Samstag im Juni 2005 gab es ein Großereignis an der RAS:
Die SV hatte einige Monate zuvor beschlossen, einen großen Spendenlauf zu organisieren. Jeder Schüler suchte Sponsoren die bereit waren, jede gelaufene Runde oder jeden erzielten Korb oder jeden Torwandtreffer oder jeden Seilsprung mit einem Geldbetrag zu belohnen. Am Veranstaltungstag spendeten Eltern Kuchen oder Kaffee, viele halfen mit bei der Durchführung der Aktionen. Und natürlich gab es eine Menge Zuschauer. Die Laufstrecke führte um das Gelände der beiden Schulen herum, eine Runde etwa einen halben Kilometer lang. Die meisten Schüler hatten nicht nur viel Spaß, sondern zeigten auch großen Einsatz. Eine Schülerin aus Klasse5 lief 42 Runden, also mehr als 20km und kassierte von ihren Sponsoren dafür einen ansehnlichen Geldbetrag. Außerdem gab es im Schulgebäude ein "Restaurant" und einen Flohmarkt.
Insgesamt wurde ein Betrag von über 16.000 Euro erlaufen, ersprungen, erworfen, erschossen. Gespendet wurde das Geld je zur Hälfte an das Kinderhospiz Balthasar und an UNICEF, die Hilfsorganisation der UNO für Kinder. Am 1.Juli übergaben Schulleiter Gerhardus und Vertreter von SV und Förderverein die großen Schecks an Verteter der beiden Organisationen.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.