PERSONALITÄTEN


  In 60 Jahren haben über 3000 Schüler/innen die RAS mit dem mittleren Schulabschluss verlassen.
  Über 100 Lehrer/innen und 2 Hausmeister waren tätig, 4 Sekretärinnen und eine Anzahl von Raumpflegerinnen.
  Alle Beteiligten haben sich um die Schule verdient gemacht. Einige bleiben besonders in Erinnerung.




Den größten Anteil am Aufbau der Realschule (Klafeld, Geisweid, Hüttental, Am Schießberg) hatte wohl ihr erster Schulleiter Walter Dilling, von seiner ersten Entlassklasse der "Scheich" genannt. Unter seiner Leitung von 1961 bis 1976 wuchs die Schule von 0 auf über 400 Schüler/innen. Neben seiner Tätigkeit als Schulleiter und Lehrer für Deutsch und Geschichte leitete er Chor und Orchester der aufstrebenden Schule.
  Sein Nachfolger wurde 1976 Rudi Hinz. Er kam aus dem Ruhrgebiet und unterrichtete hauptsächlich die Fächer Sport und Erdkunde. In seiner Amtszeit feierte die RAS 1986 das 25jährige Jubiläum.
  1987 wurde Heinz Horst Rimkus Schulleiter. Als Mathe- und Physiklehrer war ihm auch die technische Aufrüstung der Schule wichtig: Die Fachräume für Bio, Chemie und Physik wurden erneuert und ein Informatikraum mit "richtigen" PCs eingerichtet. Der Schulleiter arbeitete selbstverständlich mit PC; ins hintere Lehrerzimmer ("Raucherzimmer") kam neben den Spiritusdrucker für Matrizen jetzt ein moderner Fotokopierer.
  Von 1994 bis 2001 leitete Wolfgang Kuhn die RAS.   1995 konnte er die "Pollacksche Theaterbühne" einweihen. Im Jahr 1999 fand das Großprojekt "Schulverschönerung" statt. Schüler/innen und Lehrer/innen gestalteten den Schulhof, Klassenräume und Flure. Unter anderem entstand die Freiluftklasse, später als "Raucherecke" bekannt.
  Bis ein neuer Schulleiter seinen Dienst aufnahm, leitete Konrektor Ulrich Lorenz übergangsweise die Schule.
  2002 kam Hermann Gerhardus als neuer Direktor. Er unterrichtete hauptsächlich Mathematik, half aber bei Bedarf auch in anderen Fächern aus. Als Sportlehrer machte es ihm großen Spaß, den Schüler/innen das Inlineskaten beizubringen. In seiner Amtszeit musste er viele den Unterricht und die Schulorganisation betreffende Neuerungen umsetzen: Implementierung der Kernlehrpläne, Zentrale Lernstandserhebung Kl.8, Zentrale Abschlussprüfung Kl.10, Übermittagbetreuung,...  Dazu kamen noch das 50jährige Schuljubiläum und umfassende Bauarbeiten in und an der Schule. Realschuldirektor Gerhardus ging 2015 in den Ruhestand.
  Zu Beginn des Schuljahres 2015/2016 wurde Alexander Lisai Schulleiter. Er konnte Schüler/innen für 3 neue Klassen 5 begrüßen. Es war die letzte Einschulung an der RAS. Auf Beschluss der Stadt Siegen sollte die RAS "auslaufen" und ab 2016 keine neue Klasse5 mehr einrichten. Gleichzeitig wurde für die neue Gesamtschule auf dem Schießberg ("GAS") ein Schulleiter gesucht. RAS-Direktor Lisai hatte die nötige Qualifikation, er bewarb sich und wurde unter mehreren Bewerbern ausgewählt.
  Ab 2016 übernahm Marlene Langel für 3 Jahre die Leitung der Schule. Realschule (und Geschwister-Scholl-Hauptschule) mussten nun immer mehr Räume an die Gesamtschule abgeben bzw. gemeinsam nutzen. Die RAS musste außerdem ihren Unterricht auf das Zeitraster der beiden anderen Schulen umstellen. 2019 ging Realschuldirektorin Langel in Pension.
Für eine Übergangszeit von einigen Monaten leitete Konrektor Günter Ermert die Schule, bevor Dieter Schäfer aus Lennestadt für die letzten anderhalb Jahre übernahm.





-- wird fortgesetzt --