Eine Anmeldung für die Klasse 5 der RAS ist ab 2016 nicht mehr möglich.
Statt dessen können Schüler/innen an der Gesamtschule auf dem Schießberg (GAS) angemeldet werden.
Die RAS hat
ab August 2018 nur noch die Klassen 8 bis 10,
ab August 2019 nur noch die Klassen 9 und 10,
ab August 2020 nur noch die Klassen 10.
Ab August 2021 existiert die RAS nach 60 Jahren nicht mehr.


    Informationen über die Schule (Stand 2015)

Unsere Schule befindet sich in Siegen-Geisweid und wird hauptsächlich von Schülerinnen und Schülern aus den nördlichen Stadtteilen von Siegen besucht. Die RAS nahm im April 1961 den Unterrichtsbetrieb auf. Im Jahre 1964 bezog sie das Gebäude auf dem Schießberg in Klafeld-Geisweid. Im April 2011 feierte die RAS das 50jährige Jubiläum. Umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen gab es in den 90er Jahren und in 2012/2013. Schulleiter Gerhardus leitet die Schule seit 2002. Zur Zeit werden 408 Schülerinnen und Schüler von 30 Lehrer/innen in 15 Klassen unterrichtet. Unsere Schüler/innen stammen überwiegend aus den nördlichen Siegener Stadtteilen. Die meisten kommen mit dem Schulbus zur Schule. Die Schüler/innen erhalten ein Schülerticket. Dieses Ticket können sie auch in der Freizeit nutzen, es ist nicht auf den Schulweg beschränkt.
Der Unterricht beginnt um 7.45 Uhr und endet normalerweise nach 6 Schulstunden um 13.00 Uhr. In einigen Klassen findet einmal in der Woche eine zusätzliche Veranstaltung nach 13 Uhr statt, z.B. Förderunterricht, Chor, Schulband, Klassenlehrerstunde oder Fußball.
Für Schüler/innen der Klassen 5 bis 7 gibt es eine freiwillige Übermittagsbetreuung mit Hausaufgabenhilfe und Arbeitsgemeinschaften bis 14.50 Uhr. Diese außerunterrichtlichen Veranstaltungen werden von Mitarbeitern des Jugendwerks "Förderband Siegen-Wittgenstein e.V." betreut.
Die Klassen 5 und 6 bilden die Erprobungsstufe. Hier werden die Schüler/innen besonders beobachtet, gefördert und die Eltern beraten. Am Ende der Klasse 6 wird darüber entschieden, ob die Schülerin /der Schüler zum Gymnasium oder zur Hauptschule wechselt, oder "ganz normal" die weitere Schullaufbahn an der Realschule fortsetzt. Auch in den nachfolgenden Jahren und sowieso nach der Klasse 10 ist bei entsprechender Eignung ein Wechsel zum Gymnasium möglich. Am Ende der Klasse 10 erhalten die Schüler/innen den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) und bei entsprechenden Noten den Qualifikationsvermerk zum Besuch der Oberstufe des Gymnasiums.
Ab Klasse 7 erfolgt ein Teil des Unterrichts in Neigungskursen. Die Schüler/innen müssen wählen zwischen Französisch, Kunst, Biologie, Chemie und Sozialwissenschaften. Freiwillig ist die Teilnahme je nach Jahrgangsstufe in Arbeitsgemeinschaften: Übermittagsbetreuung, Chor oder Band, Tanzen, Fußball, Tischtennis, Informatik, Hauswirtschaft, Sanitätsdienst, Bibliothek, Schülerzeitung, Rechtskunde, ...
Was gibt es noch?
Zum Beispiel in Klasse 5 einen LRS-Diagnosetest und Förderunterricht, eine Einführung in die Nutzung der Schulcomputer, in Klasse 5 und 6 Leseförderung, in Klasse 6 Schwimmunterricht und Ski- oder Eislauftage und in Kooperation mit dem VFL die Teilnahme an der Aktion "DFB-Doppelpass" unter Fußballtrainer Köhler. In Klasse 7 Informatik-Unterricht, in 6/7/8 Sozialkompetenz- und Methodentraining, in Klasse 8 Berufsinfotage mit Potenzialanalyse und Praktika, in Klasse 9 das 3wöchige Berufspraktikum und in Klasse 10 Berufswahlvorbereitung im Unterricht, Veranstaltungen von Betrieben und weiterführenden Schulen, Bewerbungstraining, persönliche Berufsberatung durch das Arbeitsamt, Vorbereitung auf die zentralen Abschlussprüfungen, ...
Es gibt eine Bibliothek in der man lesen oder Bücher ausleihen kann, Sprachunterricht für Deutsch als Zweitsprache, ausgebildete Streitschlichter, Schulkonzerte, Sporttage, Sponsorentage, einen sehr aktiven Förderverein, ...